Multisport-Klassen

‚ÄěDen¬†K√∂rper eines Athleten¬†und die Seele eines Weisen – das braucht man, um gl√ľcklich zu sein.‚Äú
Voltaire

I.     Philosophie und Ziele

Sportlich sein, bedeutet Körperbewusstsein zu erlangen, sich innerhalb einer Mannschaft weiter zu entwickeln, Herausforderungen zu trotzen und vor allem keine Angst vorm Scheitern zu haben. Kurzum, Sport ermöglicht es Jugendlichen, Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen behilflich dabei sind, sich den Herausforderungen des 21sten Jahrhunderts zu stellen.

Deshalb gibt es in unserem Lyc√©e seit September 2017 pro Jahrgang eine Sportklasse. Unsere Sch√ľler sollen lernen, das schulische Engagement mit einer gesunden Lebensweise und der Teilnahme an vielseitigen sportlichen Aktivit√§ten zu vereinbaren.

Unsere Sportklasse besteht aus gleichaltrigen Jugendlichen, deren Leben sich um die gleichen Interessen dreht. Das Lehrpersonal teilt oft den Eifer der Sch√ľler und ermutigt sie zu weiteren sportlichen Abenteuern und begleitet sie dabei. Das Schulprogramm wird durch zahlreiche au√üerschulische Aktivit√§ten, die sowohl auf obligatorischer als auch auf freiwilliger Basis beruhen, erweitert. Zu diesen Bet√§tigungen z√§hlen LASEL Aktivit√§ten, Besichtigungen oder auch Sport Praktika.

Sowohl Universit√§ten als auch Arbeitgeber verlangen immer √∂fter von zuk√ľnftigen Kandidaten Bescheinigungen, die die Teilnahme an Aktivit√§ten best√§tigen. √úber die ersten vier Jahre (7e-4e), ermutigen wir deswegen unsere Sch√ľler, s√§mtliche T√§tigkeiten in einem sogenannten Portfolio zu dokumentieren. Diese Ma√ünahme soll die Entwicklung eines Pflichtbewusstseins f√∂rdern, das es dem Sch√ľler erm√∂glicht, Verantwortung f√ľr sein pers√∂nliches, schulisches und auch sportliches Wohlbefinden zu √ľbernehmen.

Am Ende der 4e wird dem Sch√ľler ein ofizielles Zertifikat √ľberreicht, das er zu seinem Portfolio hinzuf√ľgen kann.

II.     Erforderliches Profil der Kandidaten und Aufnahmebedingungen

1. Der Kandidat muss Interesse f√ľr mehrere Sportarten zeigen.

2. Unseren zuk√ľnftigen Sch√ľler m√ľssen sich dazu bereit erkl√§ren, regelm√§√üig an au√üerschulischen LASEL Aktivit√§ten und Sportwettk√§mpfen teilzunehmen, die donnerstagnachmittags stattfinden.

3. Jeder Sch√ľler ist gebeten, bei seiner Annahme im Juli seinen Lebenslauf zukommenzulasssen, der eine detaillierte Beschreibung seines athletischen Werdegangs beinhaltet. Es ist hierbei von Bedeutung, jegliche Sportvereine, Wettk√§mpfe, Hobbies und Interessen anzugeben.

III.     Organisation des Schuljahres

1. W√§hrend des Schuljahres nehmen die Sch√ľler sowohl am normalen Sportunterricht als auch an au√üerschulischen Aktivit√§ten teil, die das Ziel verfolgen die sportlichen und sozialen Kompetenzen der Sch√ľler zu st√§rken. Au√üerdem sollen diese Bet√§tigungen sich positiv auf die Gesundheit der Sch√ľler auswirken.

2. Zus√§tzlich zum √ľblichen Sportunterricht werden die Sch√ľler mit f√§cher√ľbergreifenden Inhalten konfrontiert, die in den offiziellen Lehrstoff integriert werden. Unser Ziel besteht darin, ein Zusammenspiel zwischen dem Lehrprogramm und den Interessen unserer Sch√ľler zu gestalten. So legen wir zum Beispiel Wert darauf, dass Themen wie Ern√§hrung, Anatomie oder auch Training angeschnitten werden.

3. Der offizielle Lehrstoff wird in seiner Gesamtheit unterrichtet. Allerdings bleibt die Schule gegen√ľber f√§cher√ľbergreifenden Projekten offen.

4. Unsere Projektwoche, die so genannte ‚Äěsemaine √† projet‚Äú, stellt einen beachtlichen und unumg√§nglichen Teil unseres p√§dagogischen Konzeptes dar.

Unsere Sportklassen befassen sich w√§hrend dieser Woche mit einem Projekt, das dem Sport gewidmet ist, oder sie absolvieren ein Sport-Praktikum. Selbstverst√§ndlich wird von den Sch√ľlern erwartet, dass sie in aktiver Zusammenarbeit zur Entwicklung und Umsetzung ihres Projektes beitragen.

Flyer “Multisport-Klassen” herunterladen.

 

Kontakt: Dominique Turping